Die Blutegeltherapie für Ihren Hund

Blutegel existieren seid nahezu 650 Millionen unverändert auf der Erde. Sie leben im Wasser und ernähren sich von Blut. Nach einer Mahlzeit können die Tiere bis zu 2 Jahre ohne Nahrung auskommen. Manche Egel werden bis zu 20 Jahre alt.

 

Schon Jahrhunderte v.Chr. wurden Blutegel erfolgreich zur Behandlung verschiedenster Krankheiten bei den Römern und Griechen genutzt. Im Mittelalter hielten sie Einzug in Mitteleuropa und wurden immer häufiger zu Therapiezwecken angewandt.

 

Dies hatte zur Folge, dass die Egel im 19. Jahrhundert fast ausgerottet wurden. Als man ab circa 1850 anfing, die Medizin immer umfangreicher streng naturwissentschaftlich zu belegen, verschwanden die kleinen Tierchen fast völlig aus der praktischen Anwendung in der Therapie.

 

Erst in den vergangen 10 Jahren gewinnen sie wieder im therapeutischen Einsatz an Beliebtheit, was sicherlich an dem nachweislichen Erfolg dieser Therapieform liegt.

 

Wir haben in unserer Hundeheilpraxis ebenfalls schon mehrfach erstaunliche Resultate erzielt, die zum Teil eine dauerhafte Einnahme von Medikamenten zum Ende bringen konnten. Canis Sodalis - die Hundeheilpraxis berät Sie gerne im Rahmen therapeutischer Einsatzgebiete.

 

INFO: Die Blutegel werden bei uns nicht nach der Behandlung getötet! Sie werden zum Züchter zurück geschickt und gehen dort in den wohlverdienten Altersruhestand. In einem speziell dafür angelegten Rentnerbecken werden sie zufrieden alt.

Wie wirkt ein Blutegel?

Die Speicheldrüsen des Blutegels sind im Ursprungszustand nachweislich keimfrei. Diese Tatsache das bedeutet ein Blutegel selbst, setzt in der Regel sterile Wunden.

 

Voraussetzung hierfür ist eine hohe Qualität der Egel, welche wir ausschließlich von professionellen Züchtern / Fachbetrieben beziehen. Die Haltung der Tiere und der geschulte Umgang mit ihnen, während der therapeutischen Anwendung, sichern.

Während der Phase des Ansaugens, welche circa 20-60 Minuten dauert, gibt das kleine wurmähnliche Tier Stoffe in das Blut des Wirtes ab.

 

Diese Stoffe besitzen eine gerinnungshemmende Wirkung, bekämpfen Entzündungen und greifen die Kapseln von Bakterien an.

 

Ebenso erweitern die abgegebenen Stoffe die Gefäße, was zu einer Beschleunigung des Blut-und Lymphstromes führt.

Sind die Egel satt / vollgesaugt, lassen sie sich einfach abfallen. Die Bissstelle blutet daraufhin noch einige Zeit nach. Diese Tatsache ist erwünscht und wird auch nicht gestillt! Je nach Beschwerdebild, reicht oft bereits eine bzw. wenige Behandlungen aus.

Wußten Sie, dass Blutegel

gesetzlich als "Fertigarznei" gelten?